Vita

Vita von Prof. Dr. Viktor Schroeder

Persönliche Daten

  • Geburtsdatum: 3.12.1955
  • Geburtsort: Düren, Nordrhein-Westfalen, Deutschland


Ausbildung

  • 1962-1966: Katholische Volksschule in Birkesdorf
  • 1966-1974: Stiftisches Gymnasium in Düren, Abitur am 2.7.1974
  • 1974-1975: Grundwehrdienst
  • 1.10.1975-31.3.1977: Studium der Mathematik und der Philosophie an der Universität Bonn. Vorlesungen u.a. bei den Professoren Lieb, Scharff-Knappe, Hirzebruch, Scherer und Hasenjäger. Vordiplom im Dezember 1977.
  • 1.4.1977-30.9.1980: Studium der Mathematik und der mathematischen Logik an der Universität Münster. Ausbildung u.a. bei den Professoren Meyer, Heintze, Forster und Rödding. Diplom am 1.10.1980 bei Prof. W. Meyer.
  • 1.10.1980-31.7.1984: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Mathematischen Institut in Münster. Am 26.10.1983 Promotion bei Prof. W. Meyer (summa cum laude).
  • 1.8.1984-31.7.1985: Fellow am Mathematical Sciences Research Institute in Berkeley, Kalifornien
  • 1.10.1985-30.9.1986: Stipendiat des schweizerischen Nationalfonds an der Universität Basel
  • 1.10.1986-31.3.1988: Hochschulassistent in Münster, Habilitation am 18.12.1987


Positionen

  • 1.4.1988-30.9.1988: Mitarbeiter am Instituto de Matematica Pura e Aplicada in Rio de Janeiro
  • 1.10.1988-31.3.1989: Lehrstuhlvertretung für Prof. M. Barner in Freiburg/Breisgau
  • 1.4.1989-31.3.1990: Privatdozent und Hochschulassistent in Münster. Am 20.2. Bewilligung eines Heisenberg Stipendiums der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
  • 1.4.1990-14.4.1993: C-3 Professor in Freiburg/Breisgau
  • ab 15.4.1993: Ordinarius an der Universität Zürich